HEBAMMEN

BECKENBODENTRAINING NACH DER SCHWANGERSCHAFT

Beckenboden und Beckenbodentraining darf kein TABU-Thema mehr sein. Viele Hebammen setzen sich stark dafür ein, dass schon in der Schwangerschaft den werdenden Müttern die Wichtigkeit der Beckenbodenmuskulatur verständlich kommuniziert wird. Und vor allem auch, was die hormonellen Veränderungen vor und nach der Schwangerschaft für einen großen Einfluss auf die Stabilität des Rumpfes und die Festigkeit der Beckenbodenmuskulatur haben.
Vor 10 bis 15 Jahren wurde über das Thema „Beckenboden“ noch gar nicht viel gesprochen. Erst die Aufklärungsarbeit der Hebammen und Frauenärzte und die damit verbundene Präsenz dieses Themas in den Medien hat dafür gesorgt, dass zumindest die jungen Mütter heute wissen, dass die Beckenbodenmuskulatur nach der Geburt mittels Training wieder in seine ursprünglich stabile Lage rückgebildet werden muss. Um Folgeschäden wie Haltlosigkeit im Rumpfbereich, angehende Inkontinenz, Orgasmus-Schwierigkeiten und fehlendes Lustempfinden zu vermeiden.

Das Credo der Hebammen: Ein Beckenbodentraining nach der Geburt ist ein Muss, auch wenn junge Mütter wenig Zeit haben. Mit Beckenbodentrainern kann zielgerichtet, effektiv und zeitsparend der Beckenboden trainiert werden. Und dies bequem von zu Hause aus. Ausreden gibt es also keine mehr.

Das LUBEXXX® Fach-Interview mit Hebamme Tanja Hammer zum Thema:
Starker Beckenboden nach der Schwangerschaft und im fortgeschrittenen Alter.

Wir sprachen mit der erfahrenen Hebamme Frau Tanja Hammer zum Thema „Wichtigkeit des Beckenbodentrainings speziell nach einer Schwangerschaft“. Frau Hammer gab uns Einblick in Ihre Tätigkeit als Hebamme und wie wichtig das Gespräch und die Aufklärung mit den jungen Müttern zu diesem Thema ist. Denn vielen jungen Frauen ist die Bedeutung und Wichtigkeit des Beckenbodentrainings eigentlich gar nicht so bewusst. Und auch im fortgeschrittenen Alter muss auf den Beckenboden explizit geachtet werden. Aufklärung ist daher so wichtig.
Warum darf man den Beckenboden als Frau nicht vernachlässigen?
Der Beckenboden/ die Beckenbodenmuskulatur gilt als eine der wichtigsten Muskelgruppen unseres Körpers. Durch hormonelle Umstellung in Schwangerschaft und Menopause wird die Muskulatur aufgelockert. Dadurch kommt es im Laufe eines Lebens zu Harninkontinenz, zum Verlust von Winden sowie im schlimmsten Fall zu Stuhlinkontinenz. Des Weiteren kann ein schwacher Beckenboden zu Orgasmus-Schwierigkeiten führen. Im allerschlimmsten Fall droht ein Teil- oder Totalprolaps. Im Übrigen besitzt auch jeder Mann eine Beckenbodenmuskulatur und auch diese sollte regelmäßig trainiert werden. Leider kommen die Männer erst bei Prostata Problemen mit diesem Thema in Verbindung.

Welche Rolle spielt eine starke Beckenbodenmuskulatur?
Eine starke Beckenboden- Muskulatur hält die Organe wie Harnblase, Gebärmutter sowie Darm. Diese Organe liegen auf der Beckenbodenmuskulatur, die wie ein Trampolin im knöchernen Becken gespannt ist. Gleichzeitig verschließt die Beckenboden-Muskulatur die Harnröhre, die Scheide und den Afterschließmuskel. Der Beckenboden gilt als Schlüssel zur Aufrichtung und zu mehr Stabilität der Wirbelsäule, da er Mitspieler der Bein-, Bauch- und Rückenmuskulatur ist. Eine starke Beckenboden-Muskulatur bedeutet eine gute Rückenmuskulatur, dadurch hat man eine gute Haltung und ein gut trainierter Beckenboden bedeutet weniger Rückenprobleme. Ein fester und gut trainierter Beckenboden macht eine gute Aufrichtung, eine gute Haltung und dadurch ein gutes Selbstbewusstsein. Des Weiteren werden bei der Sexualität die Körperöffnung und beim Geschlechtsverkehr die Kontraktionen beim Orgasmus gesteuert.

Wissen Frauen über die Wichtigkeit der Beckenbodenmuskulatur Bescheid?
Nein, leider wissen die meisten Frauen sehr wenig darüber und sind meist sehr erstaunt in welcher Komplexität die Muskeln miteinander verbunden sind und miteinander arbeiten. Nach einigen Wochen intensiven Trainings sind die Frauen sehr erstaunt über die Wirkung des Trainings.
Ein nicht gut trainierter Beckenboden kann zu Rückenbeschwerden, nach der Geburt zu Beschwerden alter Dammschnitte führen. Frauen beschreiben ein verändertes Empfinden beim Sex bis hin zu Orgasmus-Schwierigkeiten und / oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Ein Gefühl von Schlaffheit und dadurch bedingt eine fehlende Körperspannung können auftreten und vieles mehr.

Wieso wissen so viele Frauen selbst in der Schwangerschaft so wenig über die Wichtigkeit des Beckenbodens?
Ich denke das Thema Beckenboden wird leider einfach immer noch zu wenig selbst in der Schwangerschaft thematisiert. Bis vor 15-20 Jahren wurde gar nicht darüber geredet und generell war nicht so viel darüber bekannt.

Viele Frauen schämen sich über das Thema Beckenboden zu sprechen. Was raten Sie den Frauen?
Schon beim ersten Gespräch in der Schwangerschaft spreche ich das Thema Beckenboden offen an. Dabei merken die Frauen das dieses Thema KEIN Tabuthema ist. Meist wird erst im höheren Alter über Harnverlust gesprochen da es den Frauen sehr unangenehm ist. Ich finde sehr wichtig, dass die Frauen gute vertrauensvolle Fachleute wie Gynäkologen, Hebammen und Freundinnen haben. Umso mehr freue ich mich über junge Mütter aber auch über ältere Frauen die meine Kurse besuchen und nach sieben Wochen sagen:
• ich kann wieder lange Spaziergänge machen ohne Panik zu bekommen, wenn keine Toilette in der Nähe ist...
• ich weiß wo sich mein Beckenboden befindet und ich weiß wie ich ihn aktiviere...
• ich trainiere regelmäßig und mache das im Laufe des Tages beim Zähneputzen, spülen, Auto fahren etc...
• ich habe wieder Lust und Spaß mit meinem Partner zu schlafen...
• Husten und Niesen ist ohne Harnverlust möglich...
Was passiert mit dem Beckenboden während der Schwangerschaft?
Durch die hormonelle Ausschüttung des Progesterons wir der Beckenboden "entspannter". Im Hinblick auf die Geburt soll alles weich und weit gemacht werden. Die Urinproduktion nimmt zu, die Harnblase ist dadurch voller/schwerer sowie die langsam wachsende und schwerer werdende Gebärmutter drücken nach unten auf die dann sowieso schon weichere Beckenboden-Muskulatur.
Somit ist der Beckenboden in der Schwangerschaft massiv gefordert.

Warum ist das Beckenbodentraining vor allem nach der Schwangerschaft so wichtig?
Nach der Geburt ist die Muskulatur noch lange gedehnt und entspannt. Auch Frauen nach einem Kaiserschnitt haben einen entspannten Beckenboden. Somit sollten auch diese Frauen dringend Beckenboden-Training durchführen. Je häufiger eine Frau Schwanger ist bzw. geboren hat, umso länger braucht die Beckenboden-Muskulatur um wieder zu seiner Ursprungsform zurück zu kommen. Ich erkläre den Frauen immer "das ist wie bei Bodybuildern“. Wenn sie regelmäßig trainieren und immer dabeibleiben, dann bleiben z.B. Bizeps/Trizeps immer trainiert. Hören sie damit auf "hängt" die Muskulatur. Genauso verhält es sich mit dem Beckenboden.

Wie muss man sich die Rückbildung der gedehnten Bänder und Sehnen der Beckenbodenmuskulatur in den ursprünglichen festen Zustand vorstellen? Durch schonende und beckenbodenfreundliche Bewegungen -besonders im Alltag- (aufstehen, Treppen steigen, tragen, heben, Hausarbeit, husten, niesen, etc.), sowie durch bestimmte Übungen der Tiefenmuskulatur werden die Frauen angeleitet ihre Beckenboden-Muskulatur zu stärken. Dies sollte unbedingt in den täglichen Tagesablauf eingebaut werden. Mir ist es besonders wichtig, dass die Frauen Übungen erlernen die sie tagtäglich in Eigenregie in ihren Tagesablauf einbauen und diese Übungen so selbstverständlich wie z.B. Augenblinzeln durchführen.
Ich empfehle in meinen Kursen sehr gerne Beckenbodentrainer wie z.B. von Lubexxx. Damit wird der Beckenboden zusätzlich trainiert. Diese stelle ich vor und erkläre die Funktion und Vorzüge.

Würde Sie uns die Vorzüge von den LUBEXXX Beckenbodentrainern auch kurz erläutern?
Ja, gerne. Die LUBEXXX Trainer sind aus hochwertigem Material und ganz einfach zu benutzen. Aufgrund der ergonomischen Form haben sie einen sehr angenehmen Tragekomfort. Frauen können die LUBEXXX Beckenbodentrainer diskret und sicher tragen. Alle Trainer haben ein praktisches Rückholbändchen, um den Trainer wieder einfach und sanft zu entfernen. Für ein besseres und einfacheres Einführen ist in jedem Set ein Fläschchen LUBEXXX® Original Gleitgel enthalten. Mit den Trainern wird das Beckenbodentraining einfach, effektiv und zeitsparend. Und dies diskret und bequem von zu Hause aus.

Ist Beckenbodentraining nur nach einer Schwangerschaft wichtig oder generell?
Frauen in jeder Lebensphase müssen ihren Beckenboden trainieren. Die Flexibilität und Leistungsfähigkeit unterliegen den weiblichen Lebens-und Monatszyklen wie Pubertät, Menstruationszyklus, Klimakterium. Aber auch Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit spielen eine Rolle.

Was ist Ihr Tipp an Frauen (jung bis alt) als erfahrende Hebamme?
Sie sollen Beckenboden-Übungen erlernen z.B. in einem Kurs durch Hebammen oder bei Physiotherapeuten und unbedingt einen Beckenbodentrainer regelmäßig zu Hause nutzen. Diese Übungen werden ins tägliche Leben eingebaut. In meinen Kursen bekommen die Frauen immer kleine Kunststoffaufkleber in grellen Farben. Diese kleben sie an bestimmte Stellen in ihre Wohnung und werden somit an ihre „Übungen“ erinnert.
Mein Lieblingsbeispiel ist eine ehemalige Wöchnerin. Sie erzählte mir einige Jahre nach der Geburt ihres zweiten Kindes „wir besitzen keine Spülmaschine, also muss ich nach Frühstück, Mittagessen und Abendbrot unser Geschirr wegspülen und abtrocknen. DAS ist meine Trainingszeit.

Und wir haben dann auch noch unser Lieblingsbeispiel aus der Redaktion erzählt …
… von einer jungen Mutter, die den buggyFIT Beckenbodentrainer immer beim Spazieren gehen mit dem Kinderwagen benutzt hat. Sie musste ja eh spazieren gehen und konnte so trainieren. Sie erzählte nach der Geburt ihres zweiten Kindes, dass sie dies nicht nur beim Spazieren gehen mit dem Kinderwagen macht, sondern auch beim Rasenmähen. Sieht ja keiner, sagte sie mit einem Augenzwinkern.


Vielen Dank für das Interview.